Abby

Die vier Jungs aus Berlin, schlagen musikalisch eine Brücke zwischen Rock und „elektronischer Tanzmusik“. ABBY schaffen es nahezu beispiellos, aus herzwärmendem Indie-Pop, Floor-gerechte, einen Club bis in den letzten Winkel euphorisierende und wirklich jedes Publikum in einen Rave-Mob verwandelnde, four-to-the-floor-Jams abzuleiten.
Dabei lassen sie sich auf keinen Fall von übertrieben vielen digitalen Hilfsmitteln den Beat vorgeben, sondern tragen eben genau diesen in sich.
Aus Instrumenten wie Cello oder Blockflöte, zerren sie genau jenen Sound, der die Live-Dynamik nochmal in die Höhe schraubt.

2011 veröffentlichten sie ihre Debüt-EP „Welcome Home“ in Eigenregie über Snowhite.
Im Frühjahr 2013 folgt die Veröffentlichung ihres Debüt Albums „Friends and Enemies“.
Ihre Stücke selbst, bilden ein musikalisches Konzept, bei dem die einzelnen Songs Mosaiksteine einer großen Erzählung bilden. Je mehr Songs man hört, desto mehr vervollständigt sich das Puzzle und es ensteht ein großes Ganze. Wie und in welcher Reihenfolge muß der Hörer selbst herausfinden.
Aufgenommen wurde „Friends and Enemies“ in den renommierten Kensaltown Studios in London und in den bekannten Abby Road Studios wurde es dann final gemastert.

Live sehen konnte man sie auf diversen Festivals wie u.a. dem Dockville. Apple Tree Garden, Modular, Eurosonic in Groningen……
Desweiteren spielten ABBY als Support für Everything Everything, And You Will Know Us By The Trail of Dead, The Virgins, Bodi Bill and Get Well Soon.
International erleben konnte man sie u.a. 2010 beim Island Airwaves, 2013 South by Southwest (Texas), im Arlene’s Grocery (New York), im Bootleg Theatre (Los Angeles), zwei ausverkauften Konzerten in London (über Mean Fiddler) und Auftritten in Frankreich, Österreich, Luxemburg, Littauen und der Schweiz.
Go searching for ABBY…..