ADNA

Adna wusste schon sehr früh, dass sie Musikerin werden wollte. Während des Musikunterrichts am Gymnasium und später an der Musikschule begann sie, die sensiblen und zerbrechlichen Momente in der Musik zu erforschen, was ihren eigenen Schreib- und Produktionsprozess wesentlich beeinflusst hat.

Nach ihrem Schulabschluss beschloss Adna im Frühjahr 2014 nach Berlin zu ziehen. Dort veröffentlichte die junge, schwedische Sängerin im April ihr Debütalbum „Night“. Von ihrem Berliner Zuhause aus arbeitet Adna an der Veröffentlichung ihres zweiten Albums mit dem Titel „Run, Lucifer“, das für Frühjahr 2015 erwartet wird. Auf diesem Album vereint Adna akustische mit elektronischen Elementen. Ihre starke und doch sanfte Stimme dominiert den intensiven und ausdrucksstarken Klang des Albums. Die Titel der neun Songs verraten, dass Adna uns in die tiefsten, melancholischsten und fragilsten Winkel ihres Herzens blicken lässt.

Das Album wurde geschrieben und aufgenommen, während sie nach Berlin zog – und zwar in Adnas Schlafzimmer. Die Entscheidung, umzuziehen, rührte von ihrem Bedürfnis, ihren Platz zu finden und der Musik eine ehrliche Chance zu geben. „Run, Lucifer“ ist das Ergebnis dieser Suche. Das Album wurde co-produziert von Simon Hagström Rennerstedt (Cassette Music Sweden) und von Henrik Alsér (Svenska Grammofonstudion etc.) gemastert.

Pressestimmen:

Pigeonsandplanes: ”The music feels calm, like its the only thing awake and thinking in a quiet, sleeping world.“

—————

The Line Of Best Fit: ”Made up of nine emotion laden tracks, Night sees the young Swede (who now resides in Berlin) showcase a deft lightness of touch to her music. For such a young artist – both in terms of age and experience – the results are astonishingly coherent and accomplished.“

—————

NME Radar: “After releasing an EP last year, she relocated to Berlin to record her dreamlike debut album ‘Night’, whose title track straddles the line between atmospheric electronics and emotive acoustics in the vein of early Bon Iver.”