AURORA

Einige mühen sich ihr Leben lang damit ab, ihren Traum von der Musik zu verwirklichen – andere wiederum sind einfach dafür geboren. Auroa Aksnes zählt definitiv zu letzteren.

Aufgewachsen in Os, einem kleinen Dorf in der Nähe von Bergen in Norwegen, entwickelte sich der Status der 18jährigen Songwriterin innerhalb weniger Monate vom Geheimtipp zur derzeit am heißesten gehandelten Künstlerin Norwegens. Dabei war sie sich ihrer Stimme bis zum Alter von 14 Jahren überhaupt nicht bewusst, bis Ihr Gesangstalent bei einer Schulveranstaltung alle Anwesenden verzückte. Das ist bis heute so geblieben – die norwegische Tageszeitung Dagbladet kam gar zu dem Schluß, dass „jemandem ihres Alters überhaupt nicht erlaubt sein sollte, bereits so eine Stimme zu haben“. In der Tat dreht sich in ihren Songs alles um Gefühl: Ebenso ihres als Künstlerin als auch das, was sie bei ihren Hörern auszulösen in der Lage ist. Sie selbst beschreibt ihre Musik als „experimentellen, elektronischen Pop mit schrägen Sounds“. Und nachdem sie in ihrer Heimat bereits bei renommierten Festivals wie dem by:larm und Oya Festival überzeugen konnte, konzentriert sie sich zur Zeit ganz auf die Produktion ihres Debut Albums, das noch in diesem Jahr erscheinen wird. Umso schöner, dass sie dennoch auf dem Way Back When vorbeischaut.