Dino Joubert

Als der amerikanische Songwriter Elliott Smith im Jahr 2003 verstarb, war Dino Joubert aus dem beschaulichen Soest gerade mal 14 Jahre alt. Zehn Jahre später klingt Joubert nun selbst ein bisschen wie sein großes Idol. Auf seinem Debut-Album „When A Horse Loves A Unicorn“, das im Spätsommer 2012 erschienen ist, zupft er vorsichtig an den Saiten seiner Gitarre. Manchmal gibt es auch ein bisschen Klavier oder dezente Elektronik. Jouberts äußerst gefühlvollen Lieder sind kleine Momentaufnahmen, er singt von der Liebe und den großen Fragen des Lebens. Wobei singen fast übertrieben ist. Eigentlich haucht Joubert eher, ganz vorsichtig, aber genau das lässt seine Songs so intim und anmutig klingen. Nach einer Tour als Support von Soul-Sängerin Imany und zahlreichen Soloshows im vergangenen Jahr wird der 24-jährige seit Anfang des Jahres mit einem Live-Musiker begleitet.