Fanfarlo

Mit ihrem 2009er Debüt “Reservoir” hat die britische Indiepop-Formation FANFARLO erstmalig wohltuend auf sich aufmerksam gemacht. Eineinhalb Jahre nach ihrem zweiten Album “Rooms Filled With Lights” veröffentlichten die Londoner im Oktober 2013 die EP “The Sea” auf ihrem eigenen Label New World Records.

Die erste Single daraus heißt “A Distance” und findet sich ebenfalls auf dem dritten Album „ Let’s Go Extinct“ wieder, welches Anfang 2014 erschien.

Das nach einem Roman von Charles Baudelaire benannte Quintett kombiniert Folk und Indie-Rock mit Post-Punk und schillernden, elektronischen Klängen. Ihr Sound ist dabei immer neu und doch irgendwie vertraut.

Tolle Melodien und faszinierende Arrangements mischen sich mit einer folkigen Note und der einzigartigen Stimme von FANFARLO-Mastermind Simon Balthazar.

Mit ihrem dritten Album bauen FANFARLO ihre Ausnahmestellung innerhalb der britischen Poplandschaft weiter aus.

„Let’s Go Extinct“ könnte als Konzept für die menschliche Evolution und mögliche Zukunft gesehen werden. Man kämpft mit den großen Fragen des Lebens aber immer mit einem Augenzwinkern: „All die Lieder, die wir geschrieben haben, schienen direkt oder über Umwege mit Dingen zu tun zu haben, die die

Evolutionstheorie zu beantworten versuchen: Wo zum Teufel sind wir und wohin gehen wir weiter“, erklärt Sänger und Songschreiber Balthazar.

Die Songs des dritten Long Players bilden eine ganze Palette an Klangfarben und Formen. Der Sound auf „Let‘s Go Extinct“ ist losgelassen von allen Erwartungen und sich dem hingebend was gerade kommt, gewissermaßen ist das Album der wahre Nachfolger des Erfolgsdebüts.